Schlagzeile in der Ausgabe der „Dolomiten“ Nr. 128, 16. Jahrgang; Anno XVII, Bolzano, Montag, den 24. Oktober 1939:

„Vereinbarungen über die Umsiedlung durch Ciano und Botschafter Mackensen unterzeichnet“

 

Für die Reichsdeutschen ist die Auswanderung nach dem Deutschen Reich obligatorisch, für die deutschen Oberetscher freiwillig – Die deutschen Oberetscher haben ihre Entscheidung bis längstens 31. Dezember heurigen Jahres zu treffen – Die Auswanderung der umsiedelnden Oberetscher muss bis längstens 31. Dezember 1942 vollzogen sein.“

-.-.-.-.-.-.-.-

Schlagzeile in der Ausgabe der „Dolomiten“ Nr. 124, 16. Jahrgang; Anno XVII, Bolzano, Montag, den 6. November 1939:

„Es gibt keinerlei Volksabstimmung, sondern nur die Möglichkeit, die italienische Staatsbürgerschaft beizubehalten und hier zu bleiben, oder aber die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben und auszuwandern.“

-.-.-.-.-.-.-.-

Schlagzeile in der Ausgabe der „Dolomiten“ Nr. 151, 16. Jahrgang; Anno XVII, Bolzano, Samstag, den 16. Dezember 1939:

„Neuerliche Verbürgung der Rechte der in Oberetsch bleibenden Volksdeutschen. Das Recht auf den Wohnsitz in Oberetsch, das Recht auf Arbeit und Verdienst, das Recht auf unbeschränkten Immobiliar-Verkehr, das Recht auf den angestammten Familiennamen.“